Block 141/142

Soli-Kneipe im Hinterhof

Liebe Leute,

am Montag Abend randalierten 250 rechte Holligans in Leipzig im Stadtteil Connewitz. Der rechtsradikale Angriff ist in Leipzig seit Pogromnacht 1938 beispiellos. Aufgrund dessen gibt es morgen im LiZe einen Soli-Kneipenabend.  Erscheint zahlreich!

‪#‎nolegida‬ ‪#‎connewitzbleibtnazifrei‬ ‪#‎soliwithconne‬

Der Aufruf im Wortlaut:

 

Am Donnerstag wird es Solischnaps und ne Spendenbox geben. Also kommt rum betrinkt euch und spendet! Wir sind zusammen mit den 100blumen am 30.01 mal wieder in Connewitz und werden die Kohle dort weiterleiten.
Außerdem gibt`s ein Spendenkonto:
Spendenkonto Leipzig nimmt Platz:
Bon Courage e.V.
IBAN: DE66 8605 5592 1090 0633 90
BIC: WELADE8LXXX
Sparkasse Leipzig
Stichwort: Connewitz

 

Bekanntmachungen Dissidenti Ultra

Kein Deal mit geistigen Brandstifter*innen – Bild not welcome!

Gestern Nachmittag hat Fortuna Düsseldorf Stellung zu der Kampagne “Wir helfen“ der BILD-Zeitung beim kommenden Spieltag genommen und lässt dabei unter anderem verlauten:

„Damit unterstreichen wir, dass wir uns unserer sozialen Verantwortung mehr als bewusst sind und dies in zahlreichen Projekten und Aktivitäten regelmäßig leben.“

Dass sich der Vorstand von Fortuna Düsseldorf seiner gesellschaftlichen Verantwortung jedoch anscheinend nicht bewusst ist, zeigt er mit diesem Statement, denn schon in den 1990er Jahren war die Bild-Zeitung maßgeblich an der Hetze gegen Geflüchtete beteiligt, hat mit geistiger Brandstiftung massiv dazu beigetragen, dass Rassist*innen Pogrome u.a. in Rostock-Lichtenhagen verüben konnten. Es ist kaum in Worte zu fassen wie Kai Diekmann und die BILD-Zeitung erneut zu dieser Stimmung beigetragen haben. Sie haben jedoch aus den letzten 20 Jahren gelernt, denn nun versucht die BILD-Zeitung ihr Image aufzupolieren mit einer plakativen Aktion. Unkritisch reiht sich der Vorstand, trotz der massiven Kritik der Fanszene und Anhänger*Innen, nun ein in diese manipulative Kampagne.

 

weiterlesen bei Dissidenti Ultra

 

 

Dissidenti Ultra

DFL habt ihr nen‘ Knall?

Es ist Mittwoch, 02.09.2015: die DFL veröffentlicht die kommenden Terminierungen für die Spieltage 10 – 17. Wir haben schon zahlreiche Montagsspiele erleben dürfen, Freitags wurden wir auch selten geschont. Am Wochenende gibt es seit geraumer Zeit kaum Tage, an denen wir ins Stadion fahren. Ist es bei Pokalspielen durchaus mal etwas schönes, bei Flutlichtatmosphäre das Spiel zu sehen, so stellen Ligaspiele zunehmend eine Belastung, nicht nur für uns selbst, dar. Während die Terminierung der DFL zum Teil Sicherheitsinteressen berücksichtigt, wird keine Rücksicht auf die Wegdistanz zu den Gast(geber)vereinen genommen. So spielen in der Regel an Wochentagen Vereine bei uns, deren Weg meistens die 300 km – Grenze überschreitet. Ein gutes Beispiel ist Greuther Fürth, nicht umsonst hing in den vergangenen Jahren immer eine Zaunfahne im Gästeblock, die deutlich macht, wofür nahezu alle Fanszenen, insbesondere in der zweiten Liga stehen: „Gegen Spieltermine unter der Woche“.

Der ganze Aufruf von Dissidenti Ultra

Block 39 VVK

Dauerkarteninfos 2015/2016

 

Wie angekündigt hier die ersten Termine, wann und wo ihr euch Dauerkarten für den Block 39 sichern könnt:

Do. 18.6 – 19-20 Uhr im LiZe

So. 21.6 – 15-17 Uhr in der Butze

Di. 30.6 – 19-20 Uhr im LiZe + ab 20:30 Uhr BUTZE

 

Bitte denkt daran, falls vorhanden, auch eure F95/SCD/AK-Mitgliedsnummer(n) mitzunehmen. Falls ihr eine Dauerkarte in einem anderen Bereich habt oder hattet, brauchen wir zudem noch eure aktuelle Kundennummer. Diese steht in in der Mail, die die Kartenreservierung enthält.

 

Linkes Zentrum/ Hinterhof – Corneliusstraße 108

Butze – Weißenburgstraße 18

 

Bekanntmachungen Block 39

Die nächste Saison

Wir ziehen um!

Einige werden es schon mitbekommen haben:
In Absprache mit Fortuna werden wir zur kommenden Saison in den Block 39 auf der Südtribüne wechseln. Aus mehrerlei Gründen sind wir zu dem Entschluss gekommen, dass wir nicht länger an unserem bisherigen Standort bleiben können und wollen.
So gab es schon länger den Gedanken einer Rückkehr auf den Stehplatzbereich der Süd. Die jetzige Entscheidung kommt zwar etwas kurzfristig daher, nachdem eine bereits getroffene Vereinbarung zu einer Rückkehr in die Support Area kurzfristig gescheitert ist.
Wir sind dennoch zufrieden und hoffen, in Zusammenarbeit mit Fortuna eine unkomplizierte Lösung gefunden zu haben, die allen gerecht wird.

 

Was wollen wir im Block 39?

Zusammen mit den angeschlossenen Gruppen der alternativen Fanszene F95.Antirazzista wollen wir einen lauten und bunten Block schaffen, wo wir uns alle wohlfühlen. Wir wollen unsere Fortuna mit akustischen und optischen Mitteln in einem selbstverwalteten Bereich bestmöglich unterstützen und eine progressive Fankultur leben. Dabei ist für uns aber auch die Kommunikation und gegenseitige Rücksichtnahme zu anderen Menschen im Block wichtig. Direkt an unserem Bereich werden daher Fanordner*innen von uns stehen, die als Ansprechpersonen dienen.

Wenn ihr uns auf unserem Weg begleiten möchtet, könnt ihr in den nächsten Wochen zu uns kommen. Alle, die Spaß an Fortuna und aktivem Support haben und sich außerdem mit den Werten einer Kurve ohne Diskiminierung identifizieren, sind wilkommen.

Dauerkartenanträge nehmen wir nur persönlich an. Dazu werden wir bald Termine veröffentlichen.
Wichtig: Falls ihr schon eine Dauerkarte in einem anderen Bereich gebucht habt, ist das kein Problem. Im Falle eines Wechsels zu uns kann die bestellte Dauerkarte kostenlos storniert werden.

 

 

11392796_773285609453796_5042060330091046685_n

Bekanntmachungen

15 Jahre Bombenanschlag am Wehrhahn in Düsseldorf – Ein Rück- & Ausblick

26.05.15 – 20:00 Uhr – ZAKK Club
ReferentInnen (Stand 23. April 2015): Prof. Dr. Fabian Virchow (FORENA FH Düsseldorf), Antirassistisches Bildungsforum Rheinland, nsu-watch NRW

Moderiert von Christine Brinkmann (zakk).
Der Eintritt ist frei.

Input – antifaschistischer Themenabend in Düsseldorf
Am 27. Juli 2000 explodierte auf dem S-Bahnhof Düsseldorf-Wehrhahn ein professionell, aber nicht industriell gefertigter Sprengsatz, zehn Menschen, unter ihnen sechs jüdische AuswandererInnen aus Ländern der ehemaligen UDSSR, wurden – teilweise schwer – verletzt. Auch wenn damals – anders als bei den NSU-Anschlägen wie dem in der Kölner Keupstraße – bis in die Bundesregierung hinein ein extrem rechter Hintergrund für möglich, wenn nicht sogar wahrscheinlich angesehen wurde, so sind die Hintergründe des Anschlags und die TäterInnen bis heute unbekannt. Der Ende Oktober 2014 vom Landtag NRW eingerichtete Parlamentarische Untersuchungsausschuss (PUA) zum Themenkomplex NSU wird sich – wann auch immer – des Themas Wehrhahn-Anschlag annehmen und untersuchen, ob möglicherweise ein „Fehlverhalten nordrhein-westfälischer Sicherheits- und Justizbehörden“ vorgelegen hat. Die Veranstaltung am 26. Mai möchte sich vor diesem Hintergrund mit dem Wehrhahn-Anschlag beschäftigen und zugleich deutlich machen, dass die Opfer des Anschlags nicht in Vergessenheit geraten sind und dass die Arbeit des NSU-PUA mit großem Interesse verfolgt wird. Was ist damals genau passiert, wer waren die Opfer, was ist über Ermittlungsergebnisse bekannt? Würde der Anschlag in neonazistische Terrorkonzepte passen? Was folgt aus all dem für die Behandlung des Themas im PUA?

Veranstaltet von INPUT – antifaschistischer Themenabend (AG INPUT und Antifaschistischer Arbeitskreis an der FH-D) und dem Antirassistischen Bildungsforum Rheinland. In Kooperation mit MitveranstalterInnen (Stand 23. April 2015): – SJD – Die Falken Düsseldorf – Kulturzentrum zakk – Forschungsschwerpunkt Rechtsextremismus und Neonazismus der FH Düsseldorf (FORENA) – Stay – Düsseldorfer Flüchtlingsinitiative – Landesintegrationsrat Nordrhein-Westfalen – Jugendring Düsseldorf – Arbeitsgemeinschaft Düsseldorfer Jugendverbände – nsu-watch NRW – Initiative „Keupstraße ist überall“ – Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit in – Nordrhein-Westfalen (IDA NRW) – Mobile Beratungen gegen Rechtsextremismus in den Regierungsbezirken Düsseldorf, Köln, Münster, Detmold und Arnsberg – Opferberatung Rheinland – Beratung und Unterstützung für Betroffene rechtsextremer und rassistischer Gewalt – Back Up – Beratung für Opfer rechtsextremer und rassistischer Gewalt – Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes / Bund der Antifaschisten

Block 141/142

Dat jemötleche Zosammesinn meets 120 Jahre Fortuna – Augenblicke der letzten Jahre

Die alternative Fankneipe nächste Woche steht ganz im Zeichen des Geburtstages unserer großen Liebe. Fortuna wird 120!

Zu Ehren dieses Tages und der langen Geschichte unseres Vereins haben verschiedene Menschen eine Ausstellung konzipiert, welche die letzten Jahre aus Fansicht näher beleuchtet. Vom 05.05 bis zum 09.05 werden die Bilder in der Derendorf zu sehen sein.

Zum Auftakt der Ausstellung zieht die Geburtstagsfankneipe in die Butze, welche ihre Tore ab 17:00 Uhr öffnet. Die Bilder werdet ihr ab 19:00 Uhr bestaunen können.

Ausstellung: 120 Jahre Fortuna - Augenblicke der letzten Jahre

Bekanntmachungen Block 141/142 Veranstaltungen

Mit den Handball-Damen in Liga 3!

Am Samstag, 09. Mai 2015 bestreiten die Handball-Damen unserer Fortuna das Rückspiel der Relegation gegen den HSV Frechen. Wir wollen das Team unterstützen um in die entscheidende Aufstiegsrelegation, gegen den Meister der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saarland, einzuziehen. Eine glorreiche Saison in der Oberliga, mit 28 Siegen in Folge, hat dies erst möglich gemacht! Lasst uns die herausragende Leistung der Handball-Damen feiern und sie in die nächste Runde singen!

Also kommt zahlreich in die Halle und bringt eure Freund*Innen mit! // Fortuna Düsseldorf ist nicht nur Herrenfußball!

Treffpunkt um 15 Uhr Fortuna Eck ‚Bei Moni‘!
Anwurf um 18 Uhr in der Sporthalle der Heinrich-Heine-GS, Graf-Recke-Straße 162!

Bekanntmachungen Heimspiel Veranstaltungen

Gib dein letztes Hemd – Refugees Welcome

GdlH_RW

Flüchtlinge sind willkommen in Düsseldorf!

Während in den letzten Jahren tausende Menschen an den Grenzen der EU den Tod fanden, werden die Menschen, die es nach Deutschland oder in andere europäische Länder schaffen, systematisch diskriminiert, ausgegrenzt und im schlimmsten Fall wieder abgeschoben. In Töglitz brennt eine Unterkunft, in Solingen wird das Heim mit Hakenkreuzen beschmiert – die Zahl der Straftaten gegen Flüchtlinge steigt tagtäglich. Eine Willkommenskultur für Menschen, die aus ethnischer Verfolgung, Krieg und Verzweiflung zu uns kommen, sieht anders aus.

Doch überall gibt es auch Initiativen, Gruppen und Einzelpersonen, die sich für Flüchtlinge und ihre Rechte einsetzen. Wir in Düsseldorf wissen, welch unglaubliches Glück wir haben in dieser Stadt am Rhein leben zu dürfen. Aus diesem Grund entstand hier bereits vor einiger Zeit ein breites Bündnis, welches sich zur Aufgabe gemacht hat die Menschen zu unterstützen, die weniger Glück hatten und in unsere Stadt flüchteten. Wir als F95.Antirazzista, als Fortuna Fans, Ultras und vor allem als Düsseldorfer*innen sehen uns in der Pflicht unseren Beitrag dazu zu leisten, dass in Düsseldorf alle Menschen ein menschenwürdiges Leben erhalten und eine lebendige Willkommenskultur entsteht, die von Solidarität, Toleranz und einem multikulturellen Miteinander geprägt ist.

Die Menschen, die nach Deutschland kommen, haben oft eine lange Flucht hinter sich und leben auch hier unter schlechten Lebensbedingungen. Ihnen fehlt es an medizinischer Versorgung, Kleidung, Möglichkeit zur Bildung und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Unter dem bereits bekannten Motto „Gib dein letztes Hemd“ möchten wir daher Sachspenden aller Art sammeln. Gesucht wird im Moment vor allem sommerliche Kleidung für Frauen, Männer und Kinder. Auch Schuhe & Fußballschuhe werden dringend benötigt. Weiterhin werden Handtücher, Unterwäsche, Strümpfe, Kindersachen, Spielzeug und auch Rucksäcke gesucht. Alle Spenden sollten in jedem Fall sauber und benutztbar sein!

Eine genaue und ausführliche Bedarfliste sowie weitere Möglichkeiten zur Hilfe findet ihr hier. Dort findet ihr auch Kontaktadressen und Telefonnummern falls ihr es nicht zu den Spielen schafft, aber dennoch helfen wollt.

Bei den kommenden letzten drei Heimspielen findet ihr unseren Stand auf dem Plateau vor der Südtribüne. Wir freuen uns auf viele, schöne Spenden!

Refugees Welcome!

Bekanntmachungen Block 141/142 Heimspiel

Heute: Auf die Straße und danach ins Stadion!

Liebe Fortuna Fans und Gegendemonstrant_innen,

heute Abend steigt das Topspiel der 2. Bundesliga, unsere Fortuna tritt gegen den Aufstiegskandidaten Kaiserslautern im eigenen Stadion an. Gleichzeitig ist, wie fast jeden Montag, ab 18 Uhr mit Chaos am Düsseldorfer Hauptbahnhof zu rechnen: Zeitgleich zur Anreise vieler Fans, wollen ab dort auch die Nazis von Dügida marschieren. Bei der Anreise zum Stadion und zu den Protesten kann daher besondere Aufmerksamkeit nicht schaden. Die Nazis von Dügida waren in der Vergangenheit regelmäßig für Übergriffe und (schwere) Verletzungen gegenüber Menschen, die etwas gegen faschistische Ideologien, rechte Wutbürger_innen und Nazis haben, darüber berichten oder aber einfach als Anwohner_innen nur zufällig anwesend waren, verantwortlich. Leider finden sich unter den Dügida-Nazis auch Fortuna-Fans, so dass Fortuna-Utensilien keine absolute Sicherheit bieten auf „die Guten“ zu treffen. Es ist übrigens auch nicht abwegig, dass sich rechte Lautern-Fans dem Dügida-Zug anschließen.

In den vergangenen Monaten haben sich außerdem zahlreiche Fortunen den Gegenprotesten angeschlossen, die auch vor dem heutigen Spiel daran mitwirken wollen, dass in unserer Stadt kein Platz für den menschenverachtenden Hass dieses Haufens ist. Es wird daher von uns auch nicht, wie üblich, einen Treffpunkt vor dem Spiel geben, denn dieser ist für heute klar: Die Gegenkundgebungen von Düsseldorf stellt sich quer. Zum Stadion geht es dann von dort aus.

Wir empfehlen euch mit eurer Reisegruppe unterwegs zu sein, damit ihr euch in allen Situationen gegen gewalttätige Nazis und rechte Wutbürger_innen verteidigen könnt, um im besten Fall erst dem Naziaufmarsch ein Ende bereitet zu haben und anschließend drei Punkte gegen Lautern feiern zu können.

Heute gilt also: Erst Dügida blockieren und danach ins Stadion!